Der Lebensmitteleinzelhandel in MĂŒnchen

38,00 

Bestellen

Artikelnummer: 10704900888436971 Kategorie:

Beschreibung

Diplomarbeit aus dem Jahr 1977 im Fachbereich BWL – Handel und Distribution, Note: 2,0, Fachhochschule Weihenstephan; Abteilung Freising (Land- und ErnĂ€hrungswirtschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Die Standortpolitik ist ein sehr komplexes absatzpolitisches Instrument, welches in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewann. Deshalb beschĂ€ftigen sich heute viele Softwarehersteller und Marktforschungsunternehmen mit diesem Thema. So gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Programmen und Datenbanken zur Standortplanung und Standortanalyse, mit denen Standorte bezĂŒglich KonkurrenzverhĂ€ltnissen, demografischen Daten, etc. analisiert werden können. Dies ist jedoch mit erheblichen Kosten verbunden, und somit nur fĂŒr große Unternehmen möglich. So wurde es zur Zielsetzung dieser Arbeit, inwiefern eine Standortanalyse und -bewertung durch reine SekundĂ€rrecherche machbar ist, ohne dabei auf kostenpflichtige Daten oder Programme zurĂŒckzugreifen. Als Untersuchungsraum wurde die Stadt MĂŒnchen gewĂ€hlt. Das wichtigste Rechercheobjekt stellte das Internet dar, wo die wichtigsten Unternehmensdaten und Filialstandorte recherchiert werden konnten. Aufgrund der recherchierten Daten konnten folgende Untersuchungsschwerpunkte gewĂ€hlt werden: – Darstellung der Filialstruktur der grĂ¶ĂŸten Handelsunternehmen in der Stadt MĂŒnchen. – Auswertung der Daten anhand der soziodemografischen Gegebenheiten und ÜberprĂŒfung von ZusammenhĂ€ngen zwischen Standorten und sozialen Unterschieden. – Des Weiteren wurde untersucht, in wiefern die Standortanforderungen der Handelsunternehmen an neue Standorte mit den vorhandenen Standorten in der Stadt MĂŒnchen ĂŒbereinstimmen, bzw. welche Bedeutung die Handelsunternehmen in der Stadt haben. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Standortfaktoren der Standortwahl. In Kapitel 2 wird zunĂ€chst die Struktur der LEH in Deutschland aufgezeigt. Dieses Kapitel bildet die Grundlage dieser Arbeit, da die Handelsunternehmen und deren Betriebstypen im Einzelnen erklĂ€rt werden und die wirtschaftliche Bedeutung des LEH erlĂ€utert wird. Kapitel 3 steckt den theoretischen Rahmen fĂŒr die Kapitel 4 und 5 ab. Hier werden die wichtigsten Faktoren der Standortpolitik im LEH beschrieben. Im 4. Abschnitt werden die Rahmenbedingungen des Standort MĂŒnchen dargestellt. In Kapitel 5 die LEH – Filialstruktur der Stadt dargestellt. Hier werden zunĂ€chst die Merkmale jedes Stadtsegments erlĂ€utert und anschließend die Unternehmenszugehörigkeiten und die Betriebstypen des jeweiligen Segments dargestellt und bewertet. Anschließend werden die Segmente nach den branchenĂŒblichen Kennziffern bewertet und die Standortlagen mit den Standortanforderungen der Handelsunternehmen verglichen. Die Arbeit schließt ab mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse sowie einer Beurteilung des LEH der Stadt MĂŒnchen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.EinfĂŒhrung in die Thematik und Aufbau der Arbeit8 2.Entwicklungen, Struktur und VerĂ€nderungen im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland11 2.1Entwicklung des Lebensmitteleinzelhandels in Deutschland11 2.2Struktur des Deutschen Lebensmitteleinzelhandels12 2.2.1Betriebstypen des Lebensmitteleinzelhandels14 2.2.2Entwicklungen der Betriebstypen16 2.2.3Entwicklung der VerkaufsflĂ€chen17 2.2.4Konzentration18 2.2.5Entwicklung der umsatzstĂ€rksten Handelsgruppen20 2.2.5.1EDEKA/AVA-Gruppe21 2.2.5.2ALDI – Gruppe22 2.2.5.3REWE – Gruppe22 2.2.5.4METRO Group23 2.2.5.5LIDL & Schwarz Gruppe 25 2.2.5.6Tengelmann Unternehmensgruppe25 2.2.5.7SPAR Handels AG26 2.2.5.8Sonstige Handelsunternehmen27 2.3VerĂ€nderungen und Trends in der Einzelhandelslandschaft28 2.3.1VerĂ€nderungen auf der Anbieterseite28 2.3.2VerĂ€nderungen auf der Nachfrageseite29 2.3.3Entwicklung…

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung fĂŒr „Der Lebensmitteleinzelhandel in MĂŒnchen“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to Top